Cranio-Sacral-Balance

bogen

Wenn man nach dem Begriff "Cranio-Sacral" sucht, findet man mittlerweile verschiedenste "Schulen" und Bezeichnungen, wie z.B. Cranio-Sacrale Ausgleichstherapie, Cranio-Tiefenentspannung, Cranio Intuitive Sense, Cranio-Resonanz, Cranio Sacrale Impuls Regulation, Cranio ImPulse, Energetische Osteopathie, Omnipathie®, CranioSacrale Berührung®, Craniosacrale Biodynamik und sicherlich noch viele mehr.

Cranio-Sacral-Balance - auch offiziell im Gewerbeschein für Energetiker als Methode angeführt - ist gewissermaßen ein Überbegriff für alle diese Varianten, eingetragenen Marken und Kombinationsmethoden, die eines gemeinsam haben. Sie beruhen auf der Cranio-Sacral-Therapie, die von John E. Upledger begründet wurde. Cranio-Sacral-Therapie darf in Österreich nur von (Tier)ärzten, Physiotherapeuten und dergleichen angeboten werden und ist im Normalfall ein Teil der manuellen Therapie Osteopathie.

Bei den von Energetikern angebotenen Varianten handelt es sich um eine rein energetische Anwendung, die sich im Gegensatz zur Cranio-Sacral-Therapie meistens aber nicht auf den Bereich zwischen Kopf und Kreuzbein beschränkt, sondern den ganzen Körper in die Anwendung miteinbezieht.

 

Cranio-Sacral-Therapie - Geschichte und Ursprung

bogen

Die Osteopathie wurde "als neues ganzheitliches medizinisches System" vor ca. 150 Jahren in den USA von Dr. Andres Tayler Still begründet. Daraus entwickelte später der Schüler Stills, Wiliam Garner Sutherland D.O. (Doktor der Osteopathie) die Osteopathie im kranialen Bereich. Sie beruht unter anderem auf der Annahme, dass sich die rhythmischen Pulsationen der Gehirnflüssigkeit auf die äußeren Gewebe und Knochen übertragen und ertasten lassen.  Die heutige Ausprägung als von der Osteopathie losgelöste Therapieform erhielt die Cranio-Sacral-Therapie im Wesentlichen durch den Osteopathen John E. Upledger. Upledger reduzierte das Behandlungskonzept der "Osteopathie im kranialen Bereich" auf ein 10 Schritte Programm manueller, fluidaler und energetischer Techniken und verband es mit der alternativen Psychotherapie der 1970er Jahre zum Konzept des "SomatoEmotionalen Gedächtnisses". Was so viel heißt als dass das Körpergewebe, besonders das Bindegewebe, ein Gedächtnis besitzt. 

Durch Ertasten (Palpation) des Cranio-Sacralen Rhythmus  an Kopf und Kreuzbein sammelt man Informationen über mögliche "Blockaden" oder "Energiezysten" innerhalb des Cranio-Sacralen Systems. Mit sanften und nicht invasiven Grifftechniken vorwiegend im Bereich des Schädels, Rücken und des Kreuzbeins werden diese Blockaden in der strukturellen und emotionalen Ebene gelöst. Die Cranio-Sacral-Therapie verbessert den "Energiefluss" und aktiviert Selbstheilungskräfte sowie Funktionseinschränkungen und hilft seelische Traumata zu lösen.

 

Das Cranio-Sacrale System

bogen

Das Cranio-Sacrale System erstreckt sich von den Schädel-, Gesichts- und Kieferknochen über die Wirbelsäule bis zum Kreuzbein. Es beinhaltet

den Schädel (Cranium)
die Wirbelsäule
das Kreuzbein (Sacrum)
die Hirn u. Rückenmarkshäute
die Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit

und stellt mechanisch ein halb geschlossenes hydraulisches System dar. Durch den Zu- und Abfluss der darin enthaltenen Flüssigkeit (Liquor) entstehen pulsierende Druckschwankungen, die sich mit einer Frequenz von 6-12 Zyklen in der Minute bemerkbar machen und als Cranio-Sacraler Rhythmus oder Cranio-Sacraler Puls bezeichnet werden.  Am leichtesten wird dieser am Kopf ertastet, mit etwas Übung kann man sie jedoch überall am Körper spüren.  Ein Spannungsungleichgewicht oder Bewegungseinschränkungen innerhalb des Cranio-Sacralen Systems ("Blockaden") können zu sensorischen, motorischen oder anderen neurologischen Störungen führen. Diese Probleme können chronische Schmerzen, Sehstörungen, Skoliosen, Migräne, koordinative Störungen, Lernschwierigkeiten und andere Dysfunktionen beinhalten. Diese können bereits bei der Geburt, aber auch später durch Krankheiten, Unfälle, Infektionen oder Schock verursacht werden.

 

Das SomatoEmotionale Gedächtnis

bogen

Direkt mit dem Cranio-Sacralen System verbunden sind auch die Faszien, ein Netzwerk aus Bindegewebe-Hüllen, -Strängen und -Schichten. Dieses bildet ein fast alles stützendes, haltendes und umhüllendes Netzwerk im Körper, welches Organen, Muskeln und Knochen die Form gibt. Nach Upledger besitzt das Körpergewebe, insbesondere das Bindegewebe ein Gedächtnis. Beim Auftreten einer verletzenden Kraft verändert sich das Gewebe, auf das diese Kraft einwirkt. Es entsteht dort erhöhte kinetische Tätigkeit, eine gesteigerte Entropie. Wenn der Körper diese Energie nicht zerstreut, dann bilden sich sogenannte "Energiezysten", die die Energie im Körper dazu zwingen, diesen Bereich zu umfließen statt ihn zu durchqueren. Diese Energieumleitung kann auch zu Symptomen führen, die der ursprünglichen Verletzung nicht zuzuordnen sind.

 

cranio   cranio

 

Chakren

bogen

Chakren sind die Energiezentren in unserem Körper, durch die Energie fließt. Diese Energiezentren sind direkt mit unseren mentalen, physischen und spirituellen Eigenschaften verbunden. Einige dieser 7 Chakren können blockiert ("unteraktiv") oder zu offen ("überaktiv") sein. Wenn das passiert, ist unser Sein als Gesamheit nicht in Balance, was oft zu Krankheiten und/oder emotionalen Blockaden führt und somit eine ungesunde Umgebung schafft. Durch das Verständnis, was jedes einzelne Chakra repräsentiert und was wir tun können um den freien Energiefluss zu erhalten, können wir eine optimale Qualität für das Leben für uns selbst und jene in unserer Umgebung.

Neuere Betrachtungen bringen die Energiezentren mit den Nervengeflechten (Plexen) in Zusammenhang, was für mich eine durchaus schlüssige Erklärung ist. Beim Solar Plexus (Sonnengeflecht) gibt es auch eine namentliche Übereinstimmung. Man könnte daher sagen, die Chakren sind demnach die Verbindungsstellen des Grobstofflichen mit dem Feinstofflichen.

1. Wurzelchakra (rot)
Sinnesfunktion Riechen
Ursprüngliche Lebenskraft; grundlegende Überlebensbedürfnisse des Menschen; körperliche Ebene der Sexualität;
Urvertrauen; Verbundenheit mit der Erde; Beziehung zur materiellen Ebene des Lebens; Stabilität und Durchsetzungskraft

2. Sexualchakra (orange)
Sinnesfunktion: Schmecken
Sinnliche Ebene der Sexualität; Erotik; ursprüngliche Gefühle. Innere Verbundenheit mit den befruchtenden und empfangenden Energien in der Natur, schöpferische Kräfte. Loslassen, und mit dem Leben fließen

3. Solarplexuschakra (gelb)
Sinnesfunktion Sehen
Sitz der Persönlichkeit, bewusste Gestaltung des Lebens. Kraft und Fülle, Einfluss und Macht. Verarbeitung und Transformation der vitalen Antriebe und Wünsche. Integration von Gefühlen und Lebenserfahrungen.

4. Herzchakra (grün & rosa)
Sinnesfunktion: Tastsinn
Zentrum der Liebe, Hingabe, Selbstlosigkeit, Heilung. Einfühlung und Mitempfinden. Wahrnehmung der Schönheit und Harmonie in Natur und Kunst.

5. Halschakra (blau)
Kommunikation, Ausdruck unserer Gedanken und Gefühle, Kreativität.
Wahrnehmung der inneren Stimme, Inspiration, Kontakt mit dem innewohnenden Geist. Selbstbestimmung, Unabhängigkeit, Offenheit für feinstoffliche Dimensionen

6. Stirnchakra (indigo)
Das Dritte Auge - Sinnesfunktion: Alle Sinne
Erkenntnisfunktionen, Sitz des Geistes und des Verstandes. Entwicklung außersinnlicher Wahrnehmung, Intuition. Fähigkeit zur Visualisierung. Projektion unseres Willens, Manifestation durch Gedankenkraft

7. Kronenchakra (violett, weiß & gold)
Verbindung zum höheren Selbst
Verschmelzung mit dem universellen Sein, höchste Vollendung, Einheitsbewusstsein.

Die Chakren der Tiere sind ähnlich gelegen wie die des Menschen, allerdings haben Tiere ein zusätzliches Hauptchakra, das sich über der Spitze der Schulter befindet und als Brachialchakra bezeichnet wird. Dieses Chakra wird manchmal als "Schlüsselchakra" bezeichnet, da es ein sehr starkes Chakra ist und den Zugang zu allen anderen Chakren ermöglicht. Jedes Chakra steht auch für eine Funktion unserer Sinne und so kann es bei blockierten Chakren auch zu Problemen z. B. bei der Tierkommunikation kommen.

 

Klangschalen

bogen

Die harmonisch obertonreichen Klänge der der Klangschalen werden als sehr angenehm und beruhigend empfunden - sie wirken sehr entspannend. Klang ist Schwingung und diese Schwingung wird auf den Körper übertragen. Daher wirken Klangschalen bereits alleine aufgrund physikalischer Gesetzmäßigkeiten, indem durch die Vibration alle Zellen in Schwingung geraten.
Die Wirkung von Klängen beschränkt sich allerdings nicht nur auf die rein physikalische, sie ist sehr komplex. So geht der Körper auf allen Ebenen - also auf körperlicher, emotionaler und energetischer Ebene - in Resonanz. Spezielle Klänge wie die der Klangschalen können somit durch ihre entspannende, angst- und stressreduzierende Wirkung auf allen Ebenen die Selbstheilungskräfte anregen.

 

aroma_klang    klangschale

 

Energetische Aromaanwendung

bogen

Ätherische Öle nehmen auf ganzheitliche Weise Einfluss auf den Organismus, weil sie einerseits über die Haut und Schleimhaut körperlich, andererseits über den Geruchssinn auf das vegetative und zentrale Nervensystem wirken. Somit sind sie eine hervorragende Ergänzung zur ebenso ganzheitlich wirkenden Energiearbeit.

Die von mir für Mensch und Pferd angebotene energetische Aromaanwendung basiert auf der sogenannten AromaTouch™-Technik, bei der ätherische Öle der Firma doTerra verwendet werden.

Die Technik wurde entwickelt um vier systemische Konstanten anzusprechen: Stress, Toxischer Ansturm, Entzündungsreaktion und autonomes Ungleichgewicht. Aus der Erkenntnis, dass gemeinsame Faktoren als Grundlage von Krankheit im Körper existieren, wurde die Aroma-Touch-Technik entwickelt, um diese systemischen Konstanten zu regeln und den Körper in einen Zustand der Balance zurückzuführen.
Die AromaTouch™ Technik beinhaltet folgende 4 Schritte:

Stress Management
Stärkung des Immunsystems
Förderung einer gesunden Entzündungsreaktion
Homöostase – Ausgleich

Da ätherische Öle viele verschiedene Eigenschaften besitzen, wurde jedes Öl, das in der AromaTouch™ Technik verwendet wird, speziell für dessen eigenen therapeutischen Nutzen und Aroma ausgewählt. Die AromaTouch™ Technik verbessert die Aktivität der ätherischen Öle, stimuliert bekannte Körper-Meridiane und Energie-Zonen, während es gleichzeitig die Körperfunktionen und -systeme ausgleicht.

      Kontakt/Impressum      Datenschutz      Newsletteranmeldung      Rechtliches

  facebook       instagram     email      mobil

© DI Sigrid Fürst 2018