Ross und Reiter

bogen

«Das Pferd ist dein Spiegel, es schmeichelt dir nie.
Es spiegelt dein Temperament, es spiegelt deine Schwankungen.
Ärgere dich nie über ein Pferd, du könntest dich ebensogut über deinen Spiegel ärgern.»

Pferde spiegeln uns körperlich wie auch emotional. Sie übernehmen unsere Stimmungslage, unsere inneren Bilder und Vorstellungen, aber auch unsere körperlichen Probleme. Daher verstehe ich das Training mit den Pferden immer auch als Training mit und für den Besitzer. Es ist manchmal nicht ganz angenehm, von seinem Pferd den Spiegel vorgehalten zu bekommen - ich spreche aus eigener Erfahrung - aber meistens hilft es ganz besonders, zuerst mal sein eigenes Tun anstatt der Reaktion des Pferdes zu hinterfragen.

Reiten ist eine Sportart, die körperliche Fitness und ein gutes Körpergefühl voraussetzt. Je besser man seinen eigenen Körper koordinieren kann und in innerer Balance ist, desto besser kann man aufs Pferd und dessen Bedürfnisse eingehen und vor allem spüren. In den meisten Fällen liegt der Fokus der Reiter auf dem Training des Pferdes, dabei sollte man den Einfluss der eigenen körperlichen Konstitution nicht außer Acht lassen. Bei vielen Problemstellungen macht es Sinn, sich mit den Problemen von Pferd und Reiter gleichermaßen auseinanderzusetzen.

Je nach Problemstellung kommen unterschiedliche Elemente meines Angebots für Pferde und Menschen zum Einsatz. Um langfristig gute Erfolge zu erzielen, arbeite ich auf Wunsch natürlich gerne auch mit Reitlehrern oder Trainern zusammen und koordiniere Termine entsprechend mit Hufschmied, Tierarzt oder Manualtherapeut. Bei Angstthemen arbeite ich ab sofort mit den MentaltrainerInnen des Hypnoseinstituts RILAXX zusammen.

 

Angebot für Pferde

bogen

Mein Angebot für Pferde umfasst die 3 Eckpfeiler für die Gesundheit: Entspannung, Bewegung und Ernährung. Das vegetative Nervensystem wirkt sich durch das Zusammenspiel von Sympathikus und Parasympathikus auf den gesamten Organismus aus. Daher ist einer der zentralen Punkte meines Ansatzes das Erkennen und Reduzieren von übermäßigem und vor allem chronischen Stress. Das Zusammenspiel von Entspannungstechniken und Bewegungstraining zielt auf eine langfristige Verbesserung der Situation ab. 

Mein Angebot fördert das Wohlbefinden und kann in verschiedenen Situationen wie bei Verhaltensauffälligkeiten oder auch Stoffwechselproblemen unterstützen. Je nach Symptomatik kann eine Abklärung durch einen Tierarzt notwendig sein. Gerne arbeite ich auf Wunsch mit anderen Professionisten zusammen, da ich einen interdisziplinären Austausch für sehr wichtig halte um ein wirklich optimales Ergebnis zu erzielen. 

 

Mein Angebot für Menschen

bogen

Mein Angebot für Menschen umfasst Energiearbeit, sowie Bewegungstraining. Da mir ein ganzheitlicher Ansatz wichtig ist, verfüge ich über ein Netzwerk angrenzender Berufsgruppen um gegebenenfalls weitervermitteln zu können. 

Durch die Kombination von Energetik und Bewegungstraining lässt sich Haltungsschwächen und unpyhsiologischen Bewegungsmustern z.B. aufgrund von Schonhaltungen nachhaltig entgegenwirken. Durch das Bewusstwerden der ursächlichen Probleme lassen sich Übungen problemlos in den Alltag integrieren und verändern so langfristig die Körperwahrnehmung und Bewegungsmuster. Nähere Details sind hier zu finden.

 

Wenn die Angst mitreitet

bogen


In Zusammenarbeit mit den MentaltrainerInnen es Hypnoseinstituts RILAXX und mit der Unterstützung durch meine beiden Islandpferdestuten Björk und Lilja habe ich ein ganzheitliches Programm zusammengestellt, dass je nach Anforderung folgende Punkte umfasst:


Im Gegensatz zu reinen Mentaltrainings oder Problempferdetrainings ist für mich ein wichtiger Faktor die Verbesserung von Körpergefühl von Pferd und Reiter (siehe auch "Rittigkeitsprobleme" weiter oben . Denn: Wer seinen Körper besser spürt und einschätzen kann, kann auch mutiger sein. Abgesehen davon wirken sich Verspannungen und Blockaden auch auf den Reitersitz aus. Sie verhindern das richtige Mitgehen mit der Bewegung und das Spüren und wirken sich auch unmittelbar aufs Pferd aus. Wenn man das Pferde in der Bewegung blockiert, reagieren sie oftmals unsicher oder werden hektisch.

Als ich meine Stute Björk kennenlernte, zeigte sie mehrere der oben in der Liste angeführten Verhaltensweisen. Sie trabte kaum, war extrem schreckhaft und verweigerte bei manchen Übungen die Mitarbeit. Die Fotos stammen aus der Anfangszeit, heute sieht das zum Glück schon anders aus. Nicht nur Björk hatte am Anfang unserer gemeinsamen Zeit Probleme. Auch mir selbst war das Thema Angst nicht ganz unbekannt. Nachdem Björk mich bei einem Ausritt dann auch noch "verloren" hat, war das Thema Angst lange Zeit sehr präsent. Somit fließen in meine Arbeit mit Angstreitern und auch mit problematischen Pferden auch meine ganz persönlichen Erfahrungen mit ein.

 

angstreiter    angstreiter    angstreiter    bogenreiten

Diese 3 Bilder stammen aus der Anfangszeit mit meiner Stute Björk, als wir beide uns mit dem Thema Reiten noch nicht wirklich wohl fühlten.
Wie man sieht, hat sich das mittlerweile gändert und wir meistern gemeinsam auch Experimente wie Bogenreiten

 

Problempferde - Pferdeprobleme

bogen

Sehr oft hört man auf Reitplätzen Sätze wie "Der/die verarscht Dich doch nur", "da musst Du Dich einfach mal durchsetzen" oder "da musst man einfach drüber reiten". Schärfere Gebisse oder Hilfszügel werden empfohlen oder man bekommt von namhaften Trainern Tipps, wie man das Pferd daran hindert, sich zu wehren. Wenn ein Pferd Unarten entwickelt, sich widersetzt oder andere Auffälligkeiten zeigt, liegen dem oft körperliches Unwohlsein oder Schmerzen, Über- aber auch Unterforderung oder (chronischer) Stress zu Grunde.
In vielen Fällen spielt auch der Reiter eine nicht zu unterschätzende Rolle. Sei es, dass sich der eigene Stress bei jedem Besuch auf den Vierbeiner überträgt oder das Pferd ständig körperliche Probleme beim Reiten kompensieren muss. 

Sofern krankheitsbedingte Ursachen ausgeschlossen wurden, kann Energie- und Körperarbeit, sowie Bewegungstraining für Pferd aber auch den Reiter und gegebenenfalls ergänzt durch Fütterungsoptimierung in diesen Fällen unterstützen. 

• Steifheit, Probleme beim Biegen, Festmachen im Genick 
• Taktunreinheiten, Mangelnde Hinterhandaktion 
• Generelle Leistungsprobleme, Trägheit oder "Widerwillen"
• Bei Islandpferden: diverse "Gangprobleme" (kein/kaum Trab, passig, ...)

• Gurt- oder Sattelzwang, Kopfscheue, Berührungsempfindlichkeit (beim Putzen)
• Probleme beim Hufschmied oder bei der Hufpflege
• Headshaking, übermäßige Reaktion auf Insekten
• Beißen, Treten, Buckeln oder Steigen
• Ausbrechen beim Longieren
• Verweigerung oder Davonlaufen (bis hin zum Durchgehen)
• Angst und Schreckhaftigkeit 

 

passig   unwillig   verweigerung

 

Stoffwechselprobleme 

bogen

Auch wenn Mittlerweile gibt es für jedes Stoffwechselproblem verschiedenste Wundermittel auf dem Markt, zumindest wenn man den Versprechungen der Hersteller und den aktiven in diversen Facebookgruppen Glauben schenken darf. Viele der Produkte helfen aber vor allem den Verkäufern und dienen oft nur der Symptombekämpfung. Für eine dauerhafte Verbesserung der Probleme macht es sich allerdings bezahlt, die Probleme etwas grundsätzlicher zu betrachten und der Ursache auf den Grund zu gehen. Gerade die Stoffwechselprobleme sind ein sehr komplexes Thema. Ähnliche Ursachen zeigen sich oft sehr unterschiedlich und für ähnliche Symptome gibt es oft verschiedenste Ursachen(komplexe), schon deshalb kann es nicht DAS Mittel für ein bestimmtes Stoffwechselproblem geben. 
(Chronischer) Stress, körperliches Unwohlsein durch Blockaden oder Verspannungen wirken sich über das vegetative Nervensystem auch auf den Stoffwechsel aus. Daher kann es bei den verschiedenen Stoffwechselproblemen zusätzlich zu einer Optimierung von Fütterung und Haltung hilfreich sein, mit Energie- und Körperarbeit sowie Bewegungstraining zu unterstützen. Dadurch wird das körperliche und seelische Wohlbefinden gesteigert, man wirkt positiv auf das Immunsystem ein und aktiviert die Selbstheilungskräfte. 

Stoffwechselprobleme bei Pferden zeigen sich unter anderem durch folgende Symptome:

• Kotwasser und Durchfall
• Hautprobleme wie Mauke, Ekzem und dgl.
• Kolikanfälligkeit
• Über- oder Untergewicht
• Brüchige Hufe, Strahlfäule
• Probleme mit dem Fellwechsel

      Kontakt/Impressum      Datenschutz      Newsletteranmeldung      Rechtliches

  facebook      instagram      email      mobil      mobil

© DI Sigrid Fürst 2018